----


WebSite für die Ehemaligen der Melanchthonschule Bielefeld


Wissenswertes zu “Unserem Heim”
Auf dieser Seite findet sich Wissenswertes über “Unser Heim”. Unter dem Menuepunkt Zeitungsartikel gibt es Berichte aus der Zeit, in der “Unser Heim” entstanden ist. 

Titelliste (Titel anklicken)
Unser Schullandheim auf Spiekeroog - Detlef Knüppel
So entstand unser Heim - Manfred Kraft
Text vom Spiekeroog Lied
Die Küche im Heim - Gestern und Heute - Detlef Knüppel
Spiekeroog 2012 - Bernd Lachmann (Farbfotografie) Detlef Knüppel (Texte)
4 Heimbilder im Vergleich - 2012, 1970 1960, 1951
Bilder zum Ausbau des Walter-Requardt-Heim 2013 - Gisela Gold (Farbfotografie)
Links für Inselbahnliebhaber - tolle, alte Bilder von der Spiekerooger Inselbahn
Unterwegs in Niedersachsen Spiekeroog - Video über Spiekeroog
Unterwegs in Niedersachsen Neuharlingersiel - Video über Neuharlingersiel
Landpartie - im Norden unterwegs - Video über Spiekeroog und Langeoog
WUNDERSCHÖN! Ferien auf der grünen Insel  - Video über Spiekeroog
Das Walter-Requardt-Heim im Wandel der Zeiten - Fortsetzung des Artikel “So entstand unser Heim” (siehe weiter oben)
Neu! Unser Heim” wurde 65 und ein Link zu schönen Videos zum Thema Spiekeroog

Unser Schullandheim auf Spiekeroog - Detlef Knüppel
An den Tagen, wo der Busunternehmer “Bielefelder Wanderfalke” Schülerinnen und Schüler in Richtung Spiekeroog fuhr,www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld um 1960 herrschte immer ein reges Treiben vor dem Schulgebäude in der Gutenbergstraße. Eltern waren besorgt, ob auch Koffer und Taschen ordentlich verstaut waren - wir Kinder wollten wissen, wann es denn endlich losgeht.

Wer erinnert sich noch an die alte Jöllenbecker Straße zwischen dem Bültmannskrug und Theesen? Spätestens hier schallte es durch den Bus: “Wir lieben die Stürme, die eiskalten Wogen, wir......”. Durch Diepholz, Vechta und Oldenburg ging es dann Richtung Neuharlingersiel. Hier schmeckte die  Luft salzig, ein Gefühl von  Freiheit, Abenteuer und einem unbeschwerten Inselaufenthalt machte sich breit.

Das Meer und die Dünenlandschaft war nicht vergleichbar mit unserer Heimatstadt. Die Insel war für uns  eine ganz andere Welt. Einige von uns mussten sich erst einmal wieder an die Milchsuppe am Morgen gewöhnen. Wer noch nicht Kartoffeln schälen konnte, der lernte es hier. In der Nacht und je nach Witterung war der Gang zur Toilette immer etwas gruselig, denn er führte durch den offenen Innenhof.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Schullandheim Melanchthonschule Bielefeld SpeisesaalBei manchem Lehrer stand neben dem normalen Unterricht auch die Pflanzenwelt der Insel auf dem Lehrplan.  Besonders Dr. Requardt plagte uns hier mit Theorie und praktischen Übungen. Diese praktischen Übungen bestanden im pflanzen von Strandhafer. Gut, Dünenschutz ist Küstenschutz. Warum wir aber Wattflieder von Strandnelken und Queller von Stranddisteln unterscheiden mussten, bleibt ein Geheimnis.

Besonders schön waren die kleinen Nachtausflüge. Eine Handvoll Schülerinnen und Schüler stieg nachts durch die Fenster und verschwand dann für zwei bis drei Stunden in den Dünen. Hier hatte man im romantischen Mondlicht die Möglichkeit, eng angeschmiegt bei seiner “Angebeteten” zu sitzen - und hier und da gab es dann auch ein kleines Küsschen. Ach, was war das herrlich.

Es gibt bestimmt unzählige Insel-Geschichten die es wert sind, sie einmal aufzuschreiben. Auf der Seite “Aktuelles” gibt es dafür die Möglichkeit, die ehemaligen Mitschülerinnen und Mitschüler daran teilhaben zu lassen.
nach oben

So entstand “Unser Heim” - Manfred Kraft
23.10.2011
Die Entstehungsgeschichte vom Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld.
Recherchiert und geschrieben von Manfred Kraft.

Das Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld heißt jetzt Walter-Requardt-Heim und ist das Schullandheim des Ceciliengymnasiums Bielefeld. Als Artikelüberschrift wurde “Unser Heim” gewählt, weil sehr viele Kindheits- und Jugenderinnerungen von ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Melanchthonschule Bielefeld mit diesem Heim verbunden sind. Wenn sich auch die Besitzverhältnisse geändert haben, in unseren Herzen bleibt es “Unser Heim”.

An dieser Stelle sollen einmal alle noch auffindbaren Artikel zu der Entstehungsgeschichte des Schullandheimes  der Melanchthonschule Bielefeld erscheinen. Was da im Einzelnen im Stadtarchiv noch möglich ist, wird die Zukunft zeigen. Bis der Artikel soweit fertigt ist wie ursprünglich geplant, werden noch einige Monate vergehen.

Das derzeit vorhandene Material wurde uns von unserem Mitschüler Manfred Kraft zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle noch einmal ein dickes Lob an Manfred Kraft für seine Mitarbeit. In chronologischer Reihenfolge gibt es nun einen ersten Einblick in die Entstehungsgeschichte des Schullandheimes der Melanchthonschule Bielefeld.

April 1950
Grundstück, 4500 qm, vom Domänen-,Rent-und Bauamt in Norden gepachtet, Größe 90 X 50 m
23.Mai 1950
Erster Spatenstich zum ersten Bauabschnitt. Baracke z.T. Massivbau, noch ohne Wasseranschluß, Handpumpe neben dem Heim, je 1 großer Schlafraum für Jungen und Mädchen, Tages- und Speiseraum, Kohleherd.
21.Juli1950
Einweihung des Heimes, erste Belegung durch die Klasse von  Lehrer Werner Schoepke, der Mitschüler Manfred Kraft war dabei.
August 1951
Zweiter Bauabschnitt, Anbau der Waschräume und eines Krankenzimmers, elektrische Pumpe, Anschluß an den eigenen Brunnen
Frühjahr 1952
Kauf des Grundstücks.
April bis Mai 1952
Dritter Bauabschnitt, die alte Baracke wird mit Steinen umbaut, der Bau wird nach Osten hin bis zu 40 Metern erweitert, die alten Schlafräume werden aufgeteilt, neue Schlafräume werden neben der Eingangshalle hinzugebaut, neue Toiletten für Kinder und Erwachsene und ein Baderaum werden ebenfalls gebaut.
Sommer 1953
Einbau der Kleiderschränke.
Oktober 1954 bis Mai 1955
Vierter Bauabschnitt, Unterrichtsraum, Leseraum, Lehrmittel-und Lehrerzimmer, Kinderzimmer, unterkellerter Abstellraum, beide Seitenflügel in einer Tiefe von je 38 Metern.
30.November 1954
4.Richtfest, also müssen schon drei Richtfeste stattgefunden haben.
26.-31.Mai 1955
Generaleinweihung des gesamten Schullandheims, das ein nach Norden offenes Viereck darstellt und im Innenhof einen überdachten Umgang hat.
Juni 1956
zweiter eigener Brunnen gebohrt, jährliche Untersuchung des Wassers beim Medizinaluntersuchungsamt in Aurich.
1956/57
Einfriedigung des Grundstücks, Kinderpfade um das Heim, Verrohrung der Abwässer.
1957
Kauf des Hintergeländes 90 X20 m. Elektroboiler, Elektroherd. Die Jungen schälen 105 Eichenpfähle ab, je 1,80 m lang, setzen sie in die selber gegrabenen Löcher rings um den 50X80 m großen gepachteten Spielplatz vor dem Heim und umspannen ihn mit Draht.

Fortsetzung folgt, wenn möglich.

Die Chronik ist frei recherchiert und stellt keine rechtsverbindliche Aufstellung oder Auskunft dar.
Bielefeld, den 28.10.2011
nach oben

Spiekerooglied
Text: Dr. Walter Requardt, Musik: Ernst-Günther Pook

Aus der Schule engen Räumen -  zog uns fort in Jugend Lust,
was als Wunschgestalt in Träumen -  still bewegte unsre Brust.
Blauer Himmel Luft und Sonne - Meeres Wogen Sturmes Flut
bringen uns die schönste Wonne - wecken neuen Lebensmut.
So grüßen froh den Nordseestrand - wir Kinder aus Westfalenland. 

Inselfrieden Meeresweite - frei erschlossen ist der Sinn,
und zu leben Seit an Seite - bringt für immer uns Gewinn.
Breite Dünen hohe Wellen - und der kleinen Wälder Grün,
sind der Freude stete Quelle - lassen schwinden alles Müh´n.
Dich Spiekeroog mit Meer und Sand - wir lieben aus Westfalenland.

Du im Inselperlenkranze - strahlst die schönste Ruhe aus,
und im hellen Sonnenglanze -Heimat wirst du unserm Haus.
Was an Frohsinn du wirst geben - tragen dankbar wir zurück,
Noch beim Abschied hoch soll leben - deiner Insel reines Glück.
Behüt´ Dich Gott am Nordseestrand - bleibt Wunsch noch im Westfalenland.
nach oben

Die Küche im Heim - Gestern und Heute - Detlef Knüppel
Wer hat sich einmal Gedanken darüber gemacht, unter welchen einfachen Bedingungen Heimleiterinnen, Heimpersonal und Mütter in unserem Schullandheim in den ersten Jahren kochen und wirtschaften mussten? Wir als Kinder ganz bestimmt nicht. Die ehemalige Heimleiterin Frl. Gertrud Duwe hat mir das Foto Nr. 1 zur Verfügung gestellt.

Zwischen der heutigen Küchentechnik Foto Nr. 2 und der damaligen Einrichtung liegen Welten. Wie schwierig musste es doch gewesen sein, mit der einfachen Ausstattung die vielen hungrigen Kinder  zu versorgen. Doch Heimleiterinnen, Heimpersonal und Mütter haben das mit einer großen Leistung und einer gesunden Portion Selbstvertrauen geschafft.

Kochen auf einem schmalen Elektroherd und einem Kohleofen, kein heißes Wasser aus der Leitung, Spülen ohne Geschirrspülmaschine, keine Kühltechnik, keine Waschmaschine. Es gibt dann bestimmt noch Dutzende von Kleinigkeiten, die in den Anfangsjahren auch gefehlt haben.

Das Foto Nr. 3 spricht Bände. Hier sehen wir Mütter von Schülerinnen und Schülern mit ihren Per... gepflegten Schürzen - die sind so weiß, weißer geht’s nicht. Diese Mütter konnten anfassen und waren sich für keine Arbeit zu schade. Ein dickes Lob und ein Dank an alle Personen, die uns im Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld so gut versorgt haben.

Noch eine kleine Anmerkung zur alten Küche. In dieser Küche wurden auch die Butterbrote und der Himbeersaft hergestellt, die/den wir dann in Margarinekartons und Kanister verpackt auf größere Ausflüge mitgenommen haben. Diese Ausflüge führten uns z.B. zum Wrack „Verona“ auf der Ostplatte oder zum Gutenbergheim nach Wangerooge.

nach oben



Spiekeroog 2012 - Bernd Lachmann (Farbfotografie) und Detlef Knüppel (Texte)
12.08.2012 - Die Wörter in
blauer Schriftfarbe sind Links zu weiteren Informationen. Einfach anklicken.
Die Farbfotografien wurden von Bernd Lachmann zur Verfügung gestellt. Die Textbeiträge sind von Detlef Knüppel. An dieser Stelle möchte ich auf die interessanten Text- und Bildbeiträge von
Spiekeroog und Neuharlingersiel in Wikipedia hinweisen.

Einigen ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Melanchthonschule Bielefeld ist die “Grüne Insel” Spiekeroog nur aus der Schulzeit bekannt. Seit dieser Zeit, wann auch immer das war, hat sich sehr viel verändert. Ich selbst war nach der Schulzeit dreimal auf der Insel - zuletzt 1998.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Hafen NeuharlingersielDie Überfahrt nach Spiekeroog beginnt noch immer in Neuharlingersiel, dem kleinen schmucken Fischerhafen an der ostfriesischen Nordseeküste. Trotz baulicher Maßnahmen hat Neuharlingersiel seinen ursprünglichen Charme erhalten. Die allgegenwärtige Romantik täuscht allerdings über die wirtschaftlichen Probleme der Fischer hinweg.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Fährschiff Spiekeroog IIFrüher legten die Fährschiffe am Kopfende des Hafenbeckens an. Der Hafen wurde dann in Richtung Deich vergrößert, damit der ständig wachsende Touristenstrom bequemer bedient werden kann.

Die Flotte der Fahrgastschiffe bilden die Spiekeroog I, Spiekeroog II, Spiekeroog III und die Kombi-Fähre Spiekeroog IV, siehe auch Wikimedia.

Die
Inselbahn auf Spiekeroog hat 1981 Ihren Dienst eingestellt. Spiekeroog hat seit 1981 einen Hafen, der südlich vom Dorf liegt. Seitdem gibt es eine Museumspferdebahn vom Bahnhof zum Westend. Der alte Anleger ist nun einem stetigen Zerfallsprozess ausgesetzt. Für Fotographen ist er ein Object mit der Bezeichnung “Nostalgie pur”.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog im HafenAls ich 1998 an einem Samstag im September morgens in aller Frühe als Tagesgast auf die Insel fuhr, waren seit meinem letzten Urlaub auf Spiekeroog 26 Jahre vergangen. Bei der Überfahrt hatte ich ein Glücksgefühl in mir, dass mir die Augen feucht werden ließ. Meine Sehnsucht nach der Insel war sehr groß und über meine Lippen kamen leise die Worte: “Ich komme nach Hause”. Für Nicht-Romantiker mag das vielleicht kitschig klingen, doch ich schäme mich dieser Gefühle keineswegs.

 www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog Blick auf das DorfVom Hafen führt ein Weg direkt in den Ort. Ein freier Blick auf das Dorf vermittelt hier schon das Gefühl der Geborgenheit. Dieses Gefühl verstärkt sich beim Erreichen der ersten Häuser. Wer wie ich, Spiekeroog noch aus den 50er Jahren kennt, weiß was ich meine. Der Blick auf das Hotel mit dem Lindenbaum davor hat sich in all den Jahren nicht verändert. Als ich 1998 hier stand, hatte ich wieder feuchte Augen und die Tage der Kindheit waren plötzlich lebendiger als je zuvor. Das liegt wohl daran, dass ich als Kind und auch als Erwachsener nur positive Eindrücke und Erinnerungen von meiner “Grünen Insel” mitgenommen habe.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog im Dorf ILangsam kamen meine Gedanken wieder in der Gegenwart an. Mein Weg führte mich nun aus dem Dorf in Richtung Westen, wo sich neben einigen Heimen auch das ehemalige Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld befindet. Dieses Heim, was ich auch heute noch als “Unser Heim” bezeichne, heißt inzwischen Walter Requardt Heim, benannt nach unserem Schulrektor.

Viele Schüler haben nicht die besten Erinnerungen an den strengen Rektor. Der Zorn einiger “Ehemaligen” wird mich nun treffen, wenn ich an dieser Stelle einmal öffentlich meine Hochachtung für Dr. Walter Requardt ausspreche. Dem unermüdlichen Schaffen vom “Doc” haben wir unzählige schöne Stunden auf der Insel zu verdanken - trotz Milchsuppe, Mittagsschlaf und der Arbeit des Strandhaferpflanzens.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Walter Requardt Heim IEin ganz dickes “Danke schön” gilt natürlich allen unzähligen Helfern, damit die Idee vom “Doc” auch zur Wirklichkeit wurde. Diese Armee der Helfer bestand aus Lehrern, Eltern, Schülerinnen und Schülern der damaligen Zeit, die wie bei einem Mosaik Steinchen für Steinchen für das Endprodukt “Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld” zusammengetragen haben.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld um 1960Als ich 1998 am Walter Requard Heim ankam, standen dort einige Personen, den Blick auf das Heim gerichtet. Ich hörte Worte wie “Ist es das” oder “Es sah doch irgendwie etwas anders aus”.
Ich ging auf die Personen zu und sagte, “Wenn sie aus Bielefeld kommen, dann ist es das”. Wir kamen ins Gespräch - es waren Ehemalige nach meiner Schulzeit.

Vom Weg aus gesehen hat sich rein optisch doch gar nicht so sehr viel verändert. Links vom Heim, hier auf dem Bild  nicht zu sehen (Großaufnahme weiter unten), sind noch Anbauten hinzugekommen. Ich habe mich dann von den “Ehemaligen” verabschiedet. www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Walter Requardt Heim II

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekerooger Westen vor 1950

 

 

 

 

 

 

 

 

Das nostalgische schwarzweiß Foto stammt aus dem Inselmuseum und zeigt den Westen der Insel, im Hintergrund das Dorf. Das Foto wurde wahrscheinlich von der Strandmauer aufgenommen, auf der früher eine Givtbude (Strandhalle) stand. Givtbude deshalb, weil es dort etwas givt. Aus dieser Givtbude wurde  später das Haus Sturmeck, dass 1962 bei der Sturmflutkatastrohpe zerstört wurde. Das Haus Sturmeck wurde dann an anderer Stelle neu aufgebaut. Ungefähr dort, wo sich das rote Kreuz auf dem Bild befindet, entstand später “Unser Heim”.

Mein Weg führte nun in Richtung “Alter Anleger”, vorbei am Rettungsschuppen und dem Zeltplatz, immer entlang dem alten Gleisbett der Inselbahn in Richtung Wasserkante an der Wattenmeerseite der Insel. Wie bereits erwähnt, bedeutet der Anblick des schon ziemlich verfallenen Anlegers für den Inselkenner “Nostalgie pur”. Erinnerungen an die Kinder- und Jugendzeit wurden wieder wach.

Weiter ging mein Weg an der Wasserkante um den Westteil der Insel Richtung Hauptstrand. Auf der Höhe vom Walter Requardt Heim führt ein Weg durch die Dünen zur Rückseite vom Heim. Dieser Weg führte uns früher zum Baden an den Strand. Ich bin den Weg bis auf den Dünenkamm gegangen und habe noch einen letzten Blick auf das Heim geworfen, .....und tschüss du schöne Jugendzeit.

Nach einem Blick auf die Weite des Meeres ging es zurück vom Hauptstrand zum Dorf, begleitet von einer herrlichen und bezaubernd schönen Dünen- und www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog Dünenlandschaft IHeidelandschaft. Auf den ersten Blick sieht diese karge Landschaft im Vergleich zu einer Dschungellandschaft  sehr armselig aus. Doch gerade diese schlichte Einfachheit gibt der Landschaft den besonderen Reiz und verleiht ihr eine schicke Eleganz. Und karg oder einfach ist hier gar nichts. Hier gibt eswww.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Dünenlandschaft II eine reichhaltige Pflanzenwelt von einem Ausmaß, dass jedes Botaniker Herz höher schlagen lässt. Ebenso umfangreich ist die Tierwelt am Boden und in der Luft. Ganz wichtig ist die saubere Meeresluft mit einem unschätzbaren Wert für Körper und Seele.

Bestimmte Bereiche der Landschaft dürfen aus Gründen des Natur- und Küstenschutz nicht betreten werden. Dieses Gebot wird selbstverständlich von jedem Urlauber der Insel beachtet.

Im Dorf angekommen treffe ich wieder auf die mir so vertrauten Bilder eines idyllischen, romantischen Dorfes. Diese Eindrücke lassen den Alltag schnell vergessen, machen neugierig auf weitere Blickwinkel des Dorfes. Die nachfolgenden Bilder machen dem Betrachter schnell klar, was mit romantischer Idylle gemeint ist. Darum müssen die folgenden Bilder auch nicht kommentiert werden.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog im Dorf IIwww.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog im Dorf III

 

 

 

 

 

 

 

 

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog Rathauswww.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog im Dorf IV

 

 

 

 

 

 

 

 

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog Altes Hauswww.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog Hallenbad

 

 

 

 

 

 

 

 

       .....und selbst in der Dämmerung hinterlässt Spiekeroog einen hervorragenden und gemütlichen Eindruck.

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog in der Dämmerung Iwww.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Spiekeroog in der Dämmerung II

 

 

 

 

 

 

 

 

www.meine-schule.detlef-knueppel.de (Melanchthonschule Bielefeld) - Inselkirche Spiekeroog von 1696Wer bis jetzt noch nichts von der Geborgenheit und vom Zauber dieser Insel verspürt hat, der sollte die alte Inselkirche aus dem Jahr 1696 besuchen. In dieser Kirche ist eine spürbare Geborgenheit allgegenwärtig. Hier gibt es Ruhe und Kraft für den Alltag nach einem erholsamen Spiekeroog Urlaub.

Ein schöner Tag neigt sich dem Ende entgegen und ich muss nun zurück zum Hafen, um die letzte Fähre nach Neuharlingersiel nicht zu verpassen. Auf dem Schiff bietet sich bei einer Tasse Kaffee Gelegenheit, dass Erlebte zu verarbeiten.

Was ist geblieben? Ein nachhaltiger Eindruck den ich eigentlich schon kannte, der durch diesen schönen Tag aber wieder verstärkt wurde und erneut in meinen Bewusstsein Platz gefunden hat. Den wunderbaren Gedanken, dass es ja doch noch ein Stückchen heile Welt gibt, nehme ich gerne mit in meine Heimatstadt.

.....und tschüss Spiekeroog, ich komme wieder.

Weitere Eindrücke und Informationen von Spiekeroog finden sich auf der WebSite von Spiekeroog.

nach oben

Walter-Requardt-Heim 2012 - www.meine-schule.detlef-knueppel.de
IMG_20140328_0045 Kopie_ergebnis
Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld 1960 - www.meine-schule.detlef-knueppel.de
Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld 1951  - www.meine-schule.detlef-knueppel.de

“Unser Heim 2012”

“Unser Heim 1970”

“Unser Heim 1960”

“Unser Heim 1951”

nach oben

“Unser Heim”, das Schullandheim der Melanchthonschule Bielefeld, hat sich im Laufe von über 60 Jahren äußerlich verändert. Die obigen Bilder (über diesem Beitrag) aus den Jahren 1951 und 1960 dürften den meisten Ehemaligen bekannt sein. Das Bild von 2012 zeigt auf der linken Seite zwei Anbauten an den U-förmigen Zustand von 1960.

Das Heim heißt inzwischen Walter-Requardt-Heim und ist  im Jahr 2013 weiter ausgebaut worden. Die nachfolgenden Bilder von unserer Schulfreundin Gisela Gold zeigen den weiteren Ausbau.

Das Bildmaterial wurde von Frau Dorothea Bratvogel (Schulleiterin Ceciliengymnasium Bielefeld) zur Veröffentlichung freigegeben.

Walter-Requardt-Heim Anbau  2013 Bild 1 - www.meine-schule.detlef-knueppel.de
Walter-Requardt-Heim Anbau  2013 Bild 2 - www.meine-schule.detlef-knueppel.de
Walter-Requardt-Heim Anbau  2013 Bild 3 - www.meine-schule.detlef-knueppel.de
Walter-Requardt-Heim Anbau  2013 Bild 4 - www.meine-schule.detlef-knueppel.de
Walter-Requardt-Heim Anbau  2013 Bild 5 - www.meine-schule.detlef-knueppel.de
Walter-Requardt-Heim Anbau  2013 Bild 6 - www.meine-schule.detlef-knueppel.de

nach oben

Spiekerooger Inselbahn
Für Liebhaber der Spiekerooger Inselbahn gibt es nachfolgend zwei Links zu tollen
Fotos aus der Geschichte der Spiekerooger Inselbahn.

Auf der Seite www.inselbahn.de (Link anklicken) finden sich weitere Menuepunkte wie Strecken, Geschichte, Fahrzeuge, Fotogalerien, Pferdebahn und Filme. Die Bilder in den Fotogalerien anklicken und dann die weiteren Bilder zur Vergrößerung anklicken. Unter den Bildern finden viele Raritäten.

Der Link wurde zur Veröffentlichung von Malte Werning freigegeben. Die Bilder unterliegen dem Urheberrecht und dürfen weder für private und/oder gewerbliche Zwecke genutzt werden.

--------------------------------------------------------------------------------------

Auf den Seiten von Drehscheibe-Foren finden sich nachfolgend Links zu Bildern aus der Geschichte der Spiekerooger Inselbahn (Seiten bitte ganz durchscrollen). Die Links finden sich unter den nachfolgenden Menuepunkten:
Seite 1 - Seite 2 - Seite 3 - Seite 4 - Seite 5 (einfach anklicken)

Die Links wurden zur Veröffentlichung von Timo Car von
www.drehscheibe-online.de  freigegeben. Die Bilder unterliegen dem Urheberrecht und dürfen weder für private und/oder gewerbliche Zwecke genutzt werden.

nach oben

Unterwegs in Niedersachsen - Spiekeroog


Veröffentlichung genehmigt. Copyright © bei Thorsten Kuhlmann www.unterwegs-in-niedersachsen.de

nach oben

Unterwegs in Niedersachsen - Neuharlingersiel


Veröffentlichung genehmigt. Copyright © bei Thorsten Kuhlmann www.unterwegs-in-niedersachsen.de

nach oben

Landpartie -  Spiekeroog und Langeoog - hier klicken
Veröffentlichung des Link vom NDR genehmigt. Copyright © beim www.ndr.de

WUNDERSCHÖN! Spiekeroog - Ferien auf der grünen Insel - hier klicken
Veröffentlichung des Link vom WDR genehmigt. Copyright © beim www1.wdr.de

Auf die Verfügbarkeit der Videos habe ich keinen Einfluss.

Der Link für “WUNDERSCHÖN! Spiekeroog - Ferien auf der grünen Insel” vom WDR funktioniert nicht mehr. Leider!

nach oben

Schöne Videos zum Thema Spiekeroog in der NDR Mediathek hier klicken
Veröffentlichung des Link vom NDR genehmigt. Copyright © beim www.ndr.de

Auf die Verfügbarkeit der Videos habe ich keinen Einfluss.

“Unser Heim” wurde 65. Auf der Seite “Aktuelles” gibt es einen Artikel
hier klicken
Auf der Seite “Zeitungsartikel” gibt es zu diesem Anlass einen Artikel im Spiekerooger Inselboten
hier klicken

nach oben